Smartphone test – Xiaomi Mi2a

Da für den Paddelsport das meiste Geld ausgegeben wird bleibt oft nicht viel für andere Dinge.
Da aber auch ein Smartphone unterwegs sehr Hilfreich sein kann (Pegel checken, alternative Flüsse suchen oder auch einfach mal einen kurzen Bericht oder ein Video Posten), kommt es hier für die meisten auf das Preis Leistungs Verhätnis an.

Xiaomi versucht genau dieses Preis Leistungs Verhältnis auf ein perfektes Level zu bringen. In China konnte Xiaomi Apple bereits auf dem Markt überholen und auch für Europa wird wohl so langsam der Launch der Geräte vorbereitet. Eindrucksvoll sind die Verkaufszahlen der Geräte allemale , 100000 verfügbare Geräte waren in 86sekunden Ausverkauft.

Als erstes Smartphone für meinen Vater haben wir uns für das Mi2a entschieden, Dual-Core Prozessor, 1GB Ram und ein großer 4,5 Zoll Bildschirm sollten locker reichen.
Alle Daten
Bestellt und wirklich einen super Support hab ich bei tradingshenzhen bekommen, hier kann man sich übrigens so gut wie jedes Smartphone + Zubehör zu günstigen Preisen bei super Support bestellen.
Nach der Zahlung ist das Mi2A per Express ohne Probleme nach Deutschland gekommen.

Xiami Mi2, Mi2s, Mi2a

Nach einem ersten Test bin ich begeistert.
-Keine Ruckler
-kompatibel zu (fast) allen Android-Apps
-Miui (das Betriebssystem) ist sehr einfach zu bedienen.

Über die tatsächliche Akkulauftzeit kann ich noch keine Angaben machen, aber ein Blick nach China lohnt sich auf jedenfall.
Interessant ist auch das Hogmi da es wirklich sehr günstig ist und noch eine Dual-Sim Funktion bietet.

Hier ein Ausführlicher Test zum Mi2 , Mi2s und Mi2a

Alles Neu !

Into-the-Water.com hat ein neues Design verpasst bekommen, neue Inhalte werden nach und nach ergänzt. Solltet ihr Anregungen oder Wünsche haben, schreibt uns einfach kurz eine Mail über das Kontaktformular.
Eventuell werden wir diese dann hinzufügen 😉

Actionpro X7 – Der Preisknaller im Test

Mit der SD21Pro  bewies Actionpro bereits das auch bei einem günstigen Preis, ein super Lieferumfang und eine gute Qualität möglich ist.
Mit der X7 erklimmt die Firma nun den Markt der Top Helm Kameras und geht damit in die direkte Konkurrenz zur Hero 3 Black.

 

Actionpro X7

Getestet habe ich die Kamera unter anderem im Wallis Tal (Rhone, Schweiz) in Italien und im Durance Tal (Frankreich). Dabei machte die Cam nach kurzer Eingewöhnung einen super Eindruck, und was das wichtigste ist tolle Foto- und Video Aufnahmen.
Das eingebaute Display erleichtert die Ausrichtung der Kamera und auch die Menü Steuerung ist über die 3 Knöpfe (einer vorne , zwei oben) Intuitiv und in kurzer Zeit zu erlernen. Ein Blick in die Anleitung genügt und man hat alle Einstellmöglichkeiten zur Verfügung.
Genutzt habe ich meistens das Filmen in 1080P bei 30Fps , da hierbei der Chip und die Elektronik die besten Resultate bringt, wie bei der Konkurrenz ist auch 1080P mit 60fps möglich, aber wie bei Hero3 Black leidet auch hier die Qualität (Bildschärfe ) ein wenig.
Für Extreme Zeitlupen ist die Einstellung mit 720P und 120Fps zu empfehlen.
Meine Fotos habe ich in 4:3 mit 12MP geschossen, da dies die Maximale Auflösung ist  und ein 16:9 Format per Programm zugeschnitten werden kann.
Die Akkulaufzeit beträgt mit Standby und Automatischem Bildschirm ausschalten ca. 2 Stunden, wer also lange Touren plant sollte einen Ersatz Akku mit bestellen um auch die letzten Rapids für die Ewigkeit fest zu halten.
Den O-Ring habe ich zusätzlich mit Silikon Fett (unter anderem für den Zipper bei Trockenanzügen empfohlen bzw. benötigt) eingerieben , damit dieser leichter in die Form rutscht und somit besser sitzt.


Durch die Lichtstarke Linse (F/2.4) gelingen super aufnahmen auch in tiefen Schluchten und bei Schlechtem Wetter.
Der Weißabgleich arbeitet Zuverlässig und deutlich schneller als bei der SD21F, dies ist vor allem für Paddler wichtig,  da sonst bei Schaumigen Wasser die Aufnahmen überbelichtet werden.
Der Umstieg von Actionpro mit der Produktion nach Korea zeigt Wirkung und präsentiert die X7 in einer sehr guten Verarbeitungsqualität. Updates der Firmware werden einfach auf die (komplett Leere) Speicherkarte geladen. Den Rest macht die Cam von alleine.

DCIM101PHOTOSummertime

Fazit:
Mit ausgeschaltetem Bildschirm ist die Akkulaufzeit ok, könnte etwas besser sein, dies scheint (da bei keiner anderen Cam in der größe und Qualität) aber Technisch noch nicht möglich zu sein. Für 280€ bekommt man eine Cam der Spitzenklasse zu einem unschlagbaren Preis. Mit dem umfangreichem Zubehör lässt die Cam sich für alle möglichen Einsatzzwecke nutzen und ist somit der Perfekte Allrounder.

Beispielvideo:

Weitere Infos: www.actionpro.de